Aurora Australis – ein ganz besonderer Ausblick

Ein weiterer Vorteil so nahe am Südpol zu wohnen und so weit weg von Lichtverschmutzung ist die Möglichkeit vieeele Sterne zu sehen und auch die Milchstraße sowie ab und zu auch die Aurora Australis. Wir sind hier zwar nicht so nah dran wie z.B. Island am Nordpol und den Nordlichern, doch auch hier ist es ein schönes Ereignis, was dieser Tage häufiger am Horizont zu sehen ist.

Hier noch einige weitere Ausblicke der Nacht:
aurora_and_milk  aurora_and_milk_2  aurora_and_milk_3

Kiwipilot Alltag – Episode 04 – Ausflug nach Te Anau – Part 1 Classic Cars

Letztes Wochenende ging es für uns nach Te Anau. Auf dem Weg haben wir ein Gruppe Classic Car Enthusiasten getroffen die ein herrliches Treffen veranstaltet haben. Sie fahren dabei von Dorf zu Dorf und spielen in jeder Dorfkneipe ein Trinkspiel. Der Sieger darf den Konvoi anführen. Aber zur Entwarnung die Männer (meistens) trinken und die Frauen fahren. Eine sehr lustige Truppe da…

Solltet ihr das Video nicht sehen können empfehle ich euch für euren Browser das Plugin Youtubeunlocker.
Alternativ habe ich das Video nochmal hochgeladen mit einer anderen Musik:

Erwartungen an Neuseeland und Invercargill – ein Monat später

Einen Monat sind wir hier in Invercargill, Neuseeland. Haben sich unsere Erwartungen vorläufig erfüllt?

Eine Bilanz:

Die Luftfrachtkiste braucht 8 Tage 🙁
Nein. Wir sind seit 4 Wochen hier und sie ist immer noch nicht angekommen. Der Container wird auch bis mindestens Mitte April auf sich warten lassen.

Surfen wird Teil unseres Alltags 🙂
natalie_surf
An 3-4 Tagen in der Woche sind wir nach der Arbeit ins Auto gestiegen und haben in einem Umkreis von 10 bis 40 Autominuten einen Surfspot nach dem anderen abgeklappert, bis wir die idealen Bedingungen für diesen Tag und bis zum Einbruch der Dunkelheit um 21 Uhr gefunden hatten. Wir haben uns daran gewöhnt regelmäßig ins Wasser zu gehen und genießen die Fortschritte, die wir jetzt machen, auch wenn ich zugeben muss, nach einem Arbeitstag bis zum späten Abend surfen und unterwegs sein und am nächsten Tag wieder früh aufzustehen kann ich auch nicht jeden Wochentag machen. Wenn ich in April mit Diensten anfange und spätestens in den Wintermonaten wird sich wegen der früheren Dunkelheit das Surfen vielleicht doch wieder auf das Wochenende beschränken, aber die gewünschte Routine hat sich schon eingestellt.

Die Erwartungen an mich 😮
Hospital_in_the_sunNaja, Radiologie und insbesondere MRT dachte ich. Ich wusste aber nicht, dass meine Stelle jahrelang nur mit Leihärzten besetzt worden war, ich bin die erste Festanstellung nach langer Zeit. Jeden Tag kamen Ärzte aus anderen Abteilungen in meinem office vorbei, weil sie sich freuten, dass es eine neue Radiologin gibt und wollten sicher gehen, dass ich auch real bin. Beim Meeting der Senior Medical Officers eröffnete die leitende Ärztin der Notaufnahme die Runde. Das langjährige Hauptthema der Meetings sei immer die unbesetzte radiologische Stelle gewesen, aber nun haben die Sorgen und Nöte ein Ende, denn Natalie sei endlich da! Ups. Das ist ja überhaupt gar kein Druck, der da auf meinen Schultern lastet!

Die Sandflies fressen mich 🙁
Captain Cook behauptete, die Sandfly sei das bösartigste Wesen der Welt. Er ist ziemlich auf der Welt rumgekommen und hat auch Recht. Abbildungen von blutroten Stichen die 2 Wochen lang schmerzen und jucken erspar ich mir hier. Die meisten dieser Biester haben mich in Colac Bay erwischt und an die bisherige Spielregel, nur bis Sonnenuntergang zu stechen, halten die sich auch nicht mehr.

In Southland ist es kalt 😡
keep_warmJa, und anderswo auch. Nachts kühlt es fast überall in NZ empfindlich ab und das, was das Thermometer im Schatten anzeigt, wird bei strahlender Sonne subjektiv oft bei weitem Übertroffen. Einzig allein kalte Winde (aus der Antarktis) lassen einen doch recht anhaltend frösteln. Zum Herbst geht’s in ein Haus mit großer Heatpump und Doppelverglasung (!), wenn Kiwis rund um die Uhr heizen können, dann machen wir das auch, für draussen gibt’s ja wärmende Kleidung.


Die Kiwis sind nett ;-))
Ja sind sie. Aber die Herzlichkeit der Southlander hat uns echt umgehaun. Uns fehlen die Worte.

Das Gesundheitssystem ist anders 😕
Also ganz anders als in Deutschland. Ich möchte auch gar nicht auf alle Details eingehen, oder beurteilen was jetzt besser oder schlechter ist, aber der hartnäckige Hörverlust von Arthurs linkem Ohr hat uns auch unsere Grenzen als Neuankömmlinge gezeigt: es gibt keinen HNO Arzt in ganz Southland, der nächste ist 220 km entfernt in Dunedin. Dem könnten wir uns ohne Überweisung vom GP (General Practitioner) sowieso nicht nähern, aber keine GP Praxis wollte Arthur als Patienten aufnehmen. Erst der Anruf meiner Chefin eröffnete uns die Aufnahme zu einer GP Praxis Level 3 – diese bieten auch erweiterten Service mit Endoskopie an und sind zudem auf Kinder- und Schwangeren Betreuung ausgerichtet.

Die Straßen in Invercargill sind breit und leer 🙂
Das steht so im Internet, in der offiziellen Stadtbroschüre und bleibt auch unbestritten. Wäre der Asphalt nicht so rauh, könnte es das Longboard Paradies schlechthin sein (wenn denn die Luftfracht ankäme), egal ob man mit Fahrrad oder Auto unterwegs ist, eine ungestörte Fahrt ist garantiert. 3 stehende Autos an einer der 5 Ampelkreuzungen gilt hier schon offiziell als Stau.

Die Kiwis lieben ihre Veteran Cars 🙂
classiccarsClassic Cars der 20er bis 70er Jahre, oder sogar noch älter – es ist hier zwar nicht so extrem wie auf Cuba, aber die bestens gepflegten funkelnden Schätze aus dem letzten Jahrhundert werden hier nicht in der Garage versteckt sondern täglich gefahren und zur Krönung versammeln sich die stolzen Besitzer am Wochenende und lassen sich im Konvoi von ihren Frauen von Ort zu Ort fahren um sich selbst ein Bierchen in der jeweiligen Ortskneipe zu gönnen. Videobeweis folgt.

_

Wir machen jedes Wochenende Ausflüge 🙂
kepler2kepler1Sicherlich, wenn ich mit Diensten anfange werden sich die Ausflüge von der Entfernung etwas beschränken, aber Invercargill wartet jedes Wochenende mit Food- und Sportevents auf, sodass auch innerhalb der Stadtgrenzen keine Langeweile aufkommt. Es gibt viele Freizeitmöglichkeiten im Park oder im Wald von Otatara am Stadtrand, innerhalb von 2 ½ Stunden sind wir nach Dunedin in die „große Stadt“ oder nach Te Anau in die Natur gefahren, die Catlins warten auch noch auf uns, also bleibt für Langeweile kaum Platz. Videos werden folgen.

Es gibt kein leckeres Brot, keinen guten Käse und keine anständige Wurst 🙂
cheese
Vielleicht sind wir noch nicht lange genug weg aus Deutschland, aber die Begeisterung, wenn auf Märkten echtes deutsches Sauerteigbrot auftaucht, haben wir bisher nicht teilen können. Wir werden sehen, unsere eigenen Brot-Back Experimente stehen ja noch aus. Käse und Wurst wollten wir nicht selber herstellen. Von Mozzarella für 49 ct muss man sich hier verabschieden. Die meisten NZ Käse haben die Konsistenz von Gouda gepaart mit Gummi und je nach Sorte auch mehr oder weniger die entsprechende Geschmackszusammenstellung, aber zu erschreckenden Preisen. Weder würzige Hartkäse noch zart schmelzende Weichkäse passen salamida ins Schema, und für importierten europäischen Käse mehr als doppelt so viel zahlen wie in Deutschland muss auch nicht sein. Mit ein bißchen Geduld findet man auf Märkten oder auch im Supermarkt sehr schmackhafte Käse, zB. mit Blauschimmel. Zwar ohne meine favorisierte cremige Konsistenz, aber mit einem intensiven Geschmack, passt sehr gut zu Crackern! Für den Alltag und gerieben im Salat tuts auch der allseits präsente „Colby“. Arthur hat leckere würzige Salami auf dem Markt gefunden, die es mit dem europäischen Original locker aufnehmen kann und wir werden bald von meinem Arbeitskollegen mit selbstgemachter Chorizo versorgt – seine Frau kommt aus Cordoba.

Neuseeländer sind sportlich und gesund 😮
Für uns überraschend: Auch wenn Sport hier tatsächlich eine große Rolle spielt, Übergewicht ist ein Problem in NZ und betrifft mehr als 30% der Erwachsenen und 10% der Kinder. Hier in Southland sind chronische Lungenerkrankungen und Asthma erschreckend häufig, auch wenn es hier deutlich weniger Industrie als in Deutschland gibt, wird die Luftverschmutzung von vielen als Ursache angesehen. Der Kombination aus überwiegend hellhäutiger Bevölkerung und der intensiven Sonneneinstrahlung ist zudem die hohe Hautkrebsrate gerade unter sehr jungen Menschen geschuldet.

Ein Besuch in Natalies Krankenhaus

Das Southland Hospital von außen

Hospital_in_the_sun Hubschrauberlandeplatz Hospital Innenhof Seiteneingang smokefree.jpg

Über den Hintereingang betrete ich jeden Morgen das Hospital und gelange über diesen Flur zur Radiologie (Medical Imaging)

Krankenhausflur Bilder_im_Flur.jpg Radiologie  Whakairo Zweisprachig

Mein Büro mit PACS Workstation, der Arbeitsplatzeinteilung und meinem Heizventilator. An einem Nachmittag in der Woche darf ich ungestört sein

Welcome Natalie Wenn_ich_non_clinical_time_habe MeinBüro Arbeitsplatzeinteilung MeinHeizventilator

Meine Chefin Josie, mein Kollege Daan. Betty und Julie an der Anmeldung versuchen mir über den Verlust von Barbara und Frau Weber hinwegzuhelfen

JOSIE MeinKollegeDaan Betty_und_Julie

Drei von unseren Nurses, sie sind z.B. für Kontrastmittelgaben zuständig. Rachaelle ist  eine von 4 MR-technicians, Alison ist zusammen mit 3 anderen MTAs für  CT ausgebildet.

Nurse_Rebecca.jpg radiologische_Krankenschwestern.jpg MRI_technician_Rachaelle.jpg Alison_am_CT.jpg

True facts about living in NZ and Invercargill:

Neuseeländische Verpackungen lassen sich nicht ordentlich öffnen, Tüten reißen unkoordiniert auf und Milchverpackungen sind trotz Schraubverschluss alles andere als dicht. Oft genug hatte ich Dinge im Supermarkt gekauft wo der Schraubverschluss nur locker aufgesetzt war. Reicht ja auch. Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss.

Toiletten sind vom übrigen Bad komplett getrennt. Warum???

Selbstgemachte Pfannkuchen aus Eiern von freilaufenden Hühnern variieren in ihrer Farbe von neongelb bis cyper-orange, aber ich wurde vorgewarnt: das ist nun mal so. Das sind besonders gute Eier! Wir beziehen unsere von Jacqui, einer radiologischen Krankenschwester, 5 Dollar für ein Dutzend.

Hier gibts nur Trockenhefe, aber dann gleich 5 verschiedene Sorten

Woran jeder hier in Southland erkennt, dass wir eigentlich nicht von hier sind: wir schließen unser Auto ab. Das ist hier absolut unüblich. Das machen nur Leute von der Nordinsel.

Hier können wir alles, auch die kleinsten Beträge mit unserer NZ eftpos Card zahlen, so ähnlich wie eine EC-Karte, aber man kann mit der einen Karte auswählen , ob das Geld vom Sparkonto, Girokonto oder Kreditkarte abgebucht werden soll, das ist so praktisch

Überhaupt, es gibt hier kundenfreundliche Banken. Nochmal zum Mitschreiben: Kundenfreundliche (!) Banken (!!)

Bei den wöchentlichen Stadt -Events kommen hier gefühlte 10 Kinder auf einen Erwachsenen. Ich hab hier schon etliche Familien mit 5 Kindern gesehen, hier dreht sich alles um die kleinen Lords and Ladies und wie man sie ausreichend beschäftigt, damit sie müde werden. Was über die letzten 2 Jahrhunderte zur Entwicklung einer sehr zähen Brut geführt hat, die sich auch vom Schwimmen im offenen Meer und querfeldein-Rennen durch Schlammbecken einfach nicht beeindrucken lässt.

Hier in Invercargill wimmelt es von Holländern! Nicht nur unser Autohändler, sondern auch unser Maori-Beauftragter im Hospital ist halber Holländer. Hier gibt es mehr Niederländer als in Venlo, was nicht verwunderlich ist, denn viele kürzlich zugezogene Holländer (z.B. Hester aus dem Emergency Department) sind tatsächlich aus Venlo.

Die Sonne, wenn sie mal da ist, dann richtig….bei nur 16°C im Schatten ist es in der Sonne so heiß, dass wir im Auto die Klimaanlage anschalten mussten.

NZ führte 1893 das Frauenwahlrecht ein, 30% aller Führungspositionen sind mit Frauen besetzt.

Neuseeland hat nur wenig Menschen und kaum industrielle Anlagen. Viele Produkte werden aus Australien importiert, zB. Kosmetika, Medikamente, Gebrauchsgegenstände, Monatszeitschriften. Was aber garantiert nicht aus Australien hier im Regal landet sind Milch und Milchprodukte (schließlich ist NZ weltweit größter Milchexporteur), Bier (hier gibt es genügend lokale Brauereien und auf den neuseeländischen Markt zugeschnittene Angler- und Jagd Zeitschriften. Wahlweise auch Angler- und Jagdzeitschriften speziell für die neuseeländische Frau. Fischen und Wild erschießen ist hier so selbstverständlich wie Auto fahren, Schulkinder bessern sich gerne ihr Taschengeld mit den staatlichen Abschußprämien für Possums auf. Es gibt 30 Millionen dieser Plagen in NZ, sie zerstören den Wald und töten gefährdete einheimische Vogelarten. Aus dem Fell kann man z.B. kuschelige Nippelwärmer machen. No kidding!

Keine Sorge, wir erschießen nichts, wir sind mit Surfen total ausgelastet. Da begegnen uns ab und zu ein paar Hector Delphine, und die sind hier geschützt.

Aber: Polizisten tragen hier keine Schußwaffen. Bei Banküberfällen müssen bewaffnete Spezialeinheiten gerufen werden. Diese US-amerikanischen Dokusoaps über bewaffnete Streifenpolizisten müssen auf Neuseeländer fast schon surreal wirken…

Papayas heißen hier paw paw. Das ist ein Insider. Liebe Grüße and Ursi und Buddy!

Kiwipilot Alltag – Episode 02 – Ausflug nach Bluff

Heute ging es für uns nach Bluff. Bluff ist die südlichste Ortschaft der neuseeländischen Südinsel. Die ersten Siedler kamen 1813 auf dem Schiff Perseverance während 1823 erstmal sich Europäer angesiedelt haben. Bluff ist bekannt für Bluff Austern und der natürliche Hafen dient heute als wichtigste Ausgangsbasis für neuseeländische Antarktis-Reisen. Hier endet auch Neuseelands berühmtester Highway, der State Highway 1, der auf einer Länge von 2047 Kilometern beide Inseln in Nord-Süd-Richtung durchzieht.
Von dem Bluff Hill (265m) hat man einen 360 Grad Rundum-Blick um Bluff und an guten Tagen kann man Invercargill (ca. 25km entfernt) und die berühmte Stewart Island (ca. 30km entfernt) sehen.

Seht selbst wie es dort ist:

Wem das nicht reicht, der hat von Mai bis August gute Chancen von Bluff Hill aus die Aurora Australis (Polarlichter) zu sehen. Wir sind gespannt.

Aurora Australis vom Bluff Hill aufgenommen.

 

Kiwipilot Alltag – Episode 01 – Spazieren im Queenspark

Zu unseren Alltagsaktivitäten gehören Spaziergänge dazu, so hat Invercargill neben unzähligen kleinen Parks den Queenspark, welcher mit einer Vielzahl an Aktivitäten einlädt. Der Queenspark wurde bereits 1856 gegründet und hat eine Größe von 0,81km². Der Park beherbergt einen botanischen Garten, einen Tierpark, einen Vogelpark, viele Sportmöglichkeiten wie auch einen 18 Loch Golfkurs.

Hier die Eindrücke unseren letzten Besuchs…

Queenspark (6) Queenspark (1) Queenspark (2)
Queenspark (3) Queenspark (8) Queenspark (14)
Queenspark (5)  Queenspark (7) Queenspark (9) 
Queenspark (11) Queenspark (13) Queenspark (15)
Queenspark (10) Queenspark (16) Queenspark (17)
Queenspark (20) Queenspark (19)

Sonnenuntergang am Oreti Beach

Nach einem anstrengenden Tag mit Steuernummer beantragen, Bankkonto erstellen, Versicherungsberatung, Krankenhaus Papierkram erledigen usw…
gönnen wir uns am Abend einen Spaziergang am Strand, auf dem man übrigens auch mit dem Auto fahren darf.

Beach_1 Beach_2 Beach_3

Auf dem Weg nach Neuseeland

Es hat zwar länger gedauert, doch nun ist es so weit, wir sind in Neuseeland….

Die Eindrücke der Reise in Bildern…

flug Ankunft
Flug von Düsseldorf – Abu Dhabi – Perth- Christchurch mit Ankunft in Christchurch bei 23 Gerad im Schatten und gefühlten 30 in der Sonne.
flug_inv flug_inv2
Weiterflug über die Südinsel von Christchurch nach Invercargill, eine herrliche Aussicht aus dem Flieger. Ihr seht hier die Südalpen bis zum Meer.

haus unser_auto wettrer
Angekommen in Invercargill beziehen wir unser vorläufiges neues Zuhause, ein nettes Häuschen mit 2 Schlafzimmern und alles was man für den Start braucht…